Glücklich verheiratete oder auch unverheiratete Paare wünschen sich oft zum perfekten Glück ein oder mehrere Babys.

Deutschland erlebt seit längerer Zeit einen wahren Babyboom.

Jeder kann wohl die Gefühle von Paaren nachvollziehen, die ihr erstes Baby bekommen.

Für den Mann ist es interessant zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt seine Frau schwanger wird. Deutliche Anzeichen hierfür ist eine über einen längeren Zeitraum ausbleibende Regel, die deshalb aussetzt, weil das Blut dringend für die Bildung des Fötus benötigt wird.

Während der Schwangerschaft nimmt die Frau enorm an Gewicht zu. Raucherinnen sollten während der Schwangerschaft dringend auf ihr Laster verzichten, weil die Gefahr besteht, dass ihre Kinder „behindert“ geboren werden. Mögliche Nebenwirkungen bei einer Frau während ihrer Schwangerschaft sind Erbrechen, vermehrtes Hungergefühl oder schnelles Gereiztsein wenige Wochen vor der Entbindung.

Ein unvergessliches Erlebnis sowohl für die Frau als auch den Mann ist der Augenblick der Geburt des ersten Babys, wenn beide zum allerersten Mal ihr erstes Baby in den Armen halten werden. In der Regel findet die Geburt per Kaiserschnitt in einem Krankenhaus statt. In Notfällen können auch Hebammen ambulant bei einer Geburt assistieren, wenn die Wehen zu schnell einsetzen und der Weg zu einem Krankenhaus zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Die Geburt des ersten Babys ist auch für die Eltern, die jetzt Opa und Oma werden, ein ganz besonderes Erlebnis. Außerdem sind Opa und Oma auf einmal besonders dann wichtig, wenn die frischgebackenen Eltern am Abend einen Babysitter benötigen, wenn sie gemeinsam etwas außer Haus unternehmen wollen.

Stolz sind die frischgebackenen Eltern auch auf die Namensvergabe für ihren Sohn oder ihre Tochter, auch wenn ein Elternteil hierbei oft auf den Wunsch des anderen Partners eingehen muss.

Autor: Andrea Huber alias andrea
E-Mail: bzaustria[at]gmx[punkt]at

Kommentar hinterlassen

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> 

benötigt