Schon während der Schwangerschaft sollte man sich darum bemühen, sich einen guten „Grundstock“ an Baby Kleidung zuzulegen. Gerade am Anfang der Schwangerschaft hat man noch etwas mehr Zeit sich in Ruhe umzusehen und sich schon einmal ein paar Sachen (vor allem Baby Bodies) anzuschaffen. Im Laufe der Schwangerschaft kommen immer mehr Termine hinzu (Vorstellung im Krankenhaus, Schwangerschaftskurse, etc.) und schon hat man nicht mehr die Zeit, sich um das Besorgen der Babybekleidung zu kümmern. Am besten macht man sich schon recht früh eine Liste mit den Sachen, die für die ersten paar Wochen am wichtigsten sind und hakt diese nach und nach ab. Falls man das Geschlecht des Kindes noch nicht weiß, kann man sich ja vorerst an farblich neutrale Kleidung halten. Bodies werden sowieso gerne in weiß gekauft.

Bei Babybekleidung ist vor allem auf eine hautfreundliches Material und eine gute Verarbeitung zu achten (keine aufreibenden Nähte!). Zusätzlich sollten die Bodies und Strampelanzüge so geschnitten sein, dass man sie leicht an- und ausziehen kann (wichtig für das Wickeln!); idealerweise werden sie an den Beinen entlang mit Knöpfen verschlossen, so dass man das Baby nicht erst komplett ausziehen und dann wieder anziehen muss, wenn man es wickelt. Es sollten auf jeden Fall genügend Bodies gekauft werden, da man vor allem in der Anfangszeit die Babys öfters umziehen muss und daher einen großen Wäscheverbraucht hat.

Haben Sie erst einmal das Nötigste an Babybekleidung gekauft, werden die ersten Wochen und Monate mit Ihrem Baby viel entspannter sein und Sie können diese Zeit mit Ihrem Neugeborenen in Ruhe verbringen.

lassen Sie sich nicht von der Werbung der Messe- und Stellwände täuschen. Es gibt sehr viele privat organisierte Kinderkleidermärkte. Dort erhalten Sie Kleidung sehr günstig und vor allem schon öfter gewaschen so dass keine Rüsktände aus der Fertigung in der Kleidung hängen.