„Ich bin ja sooo dick!“ – Frauen tragen zwar mit Stolz ihren Bauch in der Schwangerschaft, aber dennoch plagen sich einige mit Sorgen. Sorgen, die sich natürlich mit der Gesundheit und der Zukunft des Babys beschäftigen (Werde ich eine gute Mutter? Ist das Baby gesund?), aber auch Sorgen anderer Art: Findet mein Mann mich noch attraktiv? Geht der Babyspeck wieder weg? Was um Himmels willen soll ich anziehen und wie soll ich dabei noch gut aussehen?

Keine Panik, liebe Mütter, es gibt mittlerweile so schöne Mode und Accessoires für Schwangere und auch für frisch gebackene Mütter, dass Ihr euch keine Sorgen mehr über euer Auftreten machen müsst. Das Must-Have diesen Jahres ist zum Beispiel die Room Seven Wickeltasche – ein echte Hingucker für unterwegs.

Nur weil die Figur nach der Entbindung noch nicht so aussieht wie die von Heidi Klum, heißt das nicht, dass ihr im Schlapperlook herumlaufen müsst! Erstens habt ihr wohl kaum vor, in der nächsten Zeit bei „Victoria’s Secret“ mitzulaufen und zweitens finden Männer ihre Frauen während der Schwangerschaft sowieso so schön wie nie. Ihr könnt trotzdem mehr machen, als nur die lässigen Wickeltaschen und andere Accessoires zu erwerben: Auch ohne Nanny! Ein bisschen Bewegung (stramm mit dem Kinderwagen die Berge hoch laufen), sich gesund zu ernähren (ist für stillende Mütter sowieso ein Muss) und sich nicht hinter den Pfunden verstecken.

In den ersten drei Monaten solltet ihr es mit dem Sport aber etwas langsamer angehen. Meidet besser Übungen oder sportliche Aktivitäten, die den Beckenboden zu sehr strapazieren, wie Reiten, Jogging, Tennis, etc. Konzentriert euch auf Sportarten wie Pilates, Yoga oder Schwimmen. Auch damit kann man in Kombination mit der richtigen Ernährung wieder in Form kommen! Und das wichtigste: Gebt euch selbst etwas Zeit und setzt euch nicht unter Druck! Oberste Priorität hat jetzt das Baby und seine Bedürfnisse, und dann erst die Figur. Mit dem richtigen Ehrgeiz und den richtigen Accessoires (Wickeltaschen, modische Tunikas, etc., stylishe Kinderwägen, etc.) werdet ihr schnell wieder glänzen!

Mama hat die Arme frei, dank Babyschaukel

Prinzipiell schlafen Babies am liebsten da ein, wo sie sich am wohlsten fühlen: bei den Lieben, die sie kennen und deren Nähe sie brauchen. Mama und Papa haben somit oftmals das Problem, einen Großteil des Tages mit ihrem Kleinen auf dem Arm herumzuspazieren, um es zum Einschlafen zu bringen. Legt man das Baby zum Einschlafen ins Bett, ist oft der Protest groß. Abhilfe schafft eine sogenannte Babyschaukel. Eine solche Schaukel lässt sich ohne Probleme in der Nähe der Bezugsperson aufstellen, so dass das Baby in Sichtkontakt bleiben kann, bis es sanft von der Babyschaukel in den Schlaf geschaukelt wird. Und Mama oder Papa haben ihre Arme frei für andere nötige Tätigkeiten. Das Baby liegt währenddessen wie in einem kuscheligen Nest in der Babyschaukel, gesichert durch ein Tischchen oder ein entsprechendes Gurtsystem.

Die Babyschaukel für die Jüngsten

Dabei gibt es ganz unterschiedliche Systeme für die verschiedenen Altersklassen. Eine grosse Auswahl an Babyschaukeln finden Sie z.B. auch unter: www.babyschaukel-shop.de. Es gibt Modelle auf zwei L-förmigen Standfüßen, die oben zusammenlaufen und an denen dann die Babyschaukel befestigt ist. Ähnlich sind auch die Modelle, bei denen die Baby zwischen Dreiecksgestängen hängt. Bei Arten sind für Babies bis max. 9 kg belastbar und bis ca. 80 cm hoch. Die Modelle der Babyschaukel schaukeln die Kinder vorwärts und rückwärts und ebenso auch seitwärts. Zudem erklingen verschiedene Melodien und Naturgeräusche zur Beruhigung. Außerdem hat jede Babyschaukel mehrere verschiedene Geschwindigkeitsstufen, je nach Vorliebe des Kindes.

Fröhliches Wippen oder ruhiges Beobachten

Es gibt auch Modelle der Babyschaukel, die einer Wippe nicht unähnlich sind und sich sowohl für Babies als für Kleinkinder eignen. Bis ca. 18 kg sind sie dabei belastbar. Diese Art von Babyschaukel lässt sich auch in einen feststehenden Sitz umwandeln und bietet mit ihrem sicheren Gurtsystem eine schöne Schlaf- und Beschäftigungsmöglichkeit.

Eine Babyschaukel für die „Großen“ unter den Kleinen

Für die älteren Kinder ab ungefähr einem Jahr hat eine Babyschaukel einen ganz anderen Stellenwert. Hier wird die Schaukel oftmals nicht mehr zum Einschlafen benutzt, sondern führt zu ersten richtigen Schaukelgefühlen. Eine Babyschaukel, die sich im Türrahmen anbringen lässt, ist hier ideal. Solche Modelle sind meist aus weichem, gepolstertem und waschbarem Stoff und wirken auf den ersten Blick wie eine Windelhose mit zwei Gurten an den Seiten. Die Höhe im Türrahmen kann, je nach Größe des Kindes, verstellt werden. Die Gewichtsbegrenzungen sind hier recht unterschiedlich. Die eine Babyschaukel eignet sich für Kinder bis 12 kg und andere Arten tragen sogar kleine Schaukler bis 30 kg.