Beim Surfen zum Thema „Alles rund ums Baby“ bin ich letztens auf folgende Seite zum Thema schwanger gestoßen: baby-zeit.de

Die Babyzeit-Seite ist eine relativ umfassende Seite, die eine Vielzahl an Informationen zu den Themen Schwangerschaft und Baby, aber auch zu „weiterführenden“ Themen im Bereich Kleinkind (z.B. Spiele und Kindergeburtstag), Reisen mit Kind und vieles mehr anbietet. Die Artikel sind informativ und aufschlussreich und führen oft zu Artikeln aus verwandten Themengebieten weiter.

Das Thema Babyernährung ist mit all seinen Schwierigkeiten (Kinder wollen nicht essen, wie kann man Gemüse schmackhaft machen, etc.) beispielsweise sehr umfangreich erläutert und wird durch interessante Zusatzinformationen wie Artikel zu Süßigkeiten, vegetarischer Ernährung und sogar diversen Rezepten (sehr lecker übrigens ) zum selbst kochen ergänzt. Positiv ist vor allem auch, dass einem viele Tipps und Anregungen weitergegeben werden.

Weiterhin gibt es ein großes Forum, das eine sehr gute Möglichkeit bietet sich mit anderen Schwangeren und Müttern über Fragen oder Probleme und Erfahrungen auszutauschen. Auf diese sieht man erstens, dass andere Paare oder Mütter ähnliche Probleme haben wie man selbst und zweitens kann man von Erfahrungsberichten oder Problemlösungvorschlägen der anderen profitieren. bei mehrfachem nachwuchs werden auch Fragen zu Möbeln, Finanzierung Baugeld etc. gestellt und beantwortet.

Alles in allem finde ich diese Seite wirklich aufschlussreich und sehr weiterzuempfehlen. Auf der Suche nach einer so informativen Seite zum Thema DSL Router, verabschiede ich mich nun bis zum nächsten mal. (Naja ab und an muss man sich eben auch mal mit Themen beschäftigen, die einen nicht wirklich interessieren. – Da muss ich jetzt wohl durch)

Was haben das Kolosseum in Rom und die Chinesische Mauer gemeinsam? Sie sind Bauwerke, richtig. Sie sind aus Stein, genau. Und was noch? Sie sind beide nicht streng gerade gemauert, sondern bestehen aus runden, geschwungenen Formen. Solche Bauwerke können nun problemlos im heimischen Kinderzimmer nachgebaut werden – mit den neuen, patentierten Logisteinen.

Die einzigartige Konstruktion dieser Bausteine ermöglicht es, im Unterschied zu Duplo Steinen von Lego, auch Gebilde mit gebogenen oder gar kreisrunden Wänden zusammenzustecken. Durch die stufenlose Positionierung der Bausteine untereinander können gerade verlaufende Mauern mit wenigen Handgriffen in Bauwerke mit beliebig gekrümmten oder gewinkelten Wänden verwandelt werden. Dadurch sind unendlich viele Kombinationen möglich, immer neu können die Steine gegeneinander verschoben und gedreht werden, ohne dass das Bauwerk einstürzt und neu aufgebaut werden muss. Bauanleitungen kann man übrigens auch im Internet recherchieren und anschließend mit dem Plotter ausdrucken.

Skeptiker mögen nun einwenden, dass die Chinesische Mauer lang ist, sehr lang. Doch das ist kein Problem für findige kleine Architekten. Logi Steine sind mit Duplo Steinen kompatibel, sodass bereits vorhandene Bausteine aus dem Hause Lego einfach weiterverwendet und zusammen mit den Logisteinen verbaut werden können. Selbst die längste Mauer ist nun ein Kinderspiel. Der Schaffenslust sind keine Grenzen gesetzt, und auch Bauwerke aus der alltäglichen Umgebung des Kindes lassen sich so leicht realisieren. Also Augen auf beim Weg zum Kindergarten – welches Gebäude wollen wir heute wohl mal nachbauen?

Eine Reise durch die Architekturgeschichte oder das Aufgreifen einfacher Formen aus der eigenen Erfahrungswelt – all dies sind Anwendungsbeispiele, wie Logisteine die kindliche Kreativität fördern und das haptische Erleben spielerisch anregen. Wer mit offenen Augen durch die Welt geht, entdeckt überall runde Formen, die sich dann im heimischen Kinderzimmer nachbauen lassen. Hundertwasser hätte seine wahre Freude an Logi – diesem neuen, einzigartigen Spielzeug! Als originelles Geburtstagsgeschenk sind die Logisteine der Hit aus dem Koffer.

Wenn ein Kind erwartet wird, stellt sich für die meisten werdenden Eltern recht früh die Frage, wie es denn heißen soll. Oft entstehen hierbei heftige Diskussionen, da die Geschmäcker und der Hintergrund bei der Namensfindung sehr unterschiedlich sind.
Viele Paare möchten gern einen Vornamen geben, der selten ist oder zumindest in ihrem Umfeld nicht vorkommt, um die Einzigartigkeit Ihres Sprösslings hervorzuheben. Dass ist oft nicht leicht, da man sich andererseits auch nach aktuell modernen Namen umhört.
Bei Anderen wird ein bestimmter Vorname traditionell in der Familie vergeben und passt gerade zum Geschlecht des Babys- hier ist die Wahl denkbar einfach.
Bei der Fülle der Vornamen, die in Deutschland zugelassen und gebräuchlich sind, sind sich die Eltern oft uneins. Ausländische Zuwanderer haben hier längst sehr exotische aber durchaus wohlklingende Namen geläufig gemacht. Nordische, skandinavische, italienische oder französische Vornamen haben unseren Sprachgebrauch so geprägt, dass auch ein Kind mit ausgefallenem Rufnamen nicht mehr neugierig darauf angesprochen wird.
Eine weitere Rolle spielt die Bedeutung eines Namens. Berühmte oder geschichtlich relevante Personen sind gern genommene Namensgeber, da sie mit bestimmten Eigenschaften verbunden werden oder der Name an sich eine Bedeutung hat, die den werdenden Eltern ein positives Bild ihres Sprösslings schenkt ( z.B. Paul- Felix : der kleine Glückliche).
Für welchen Namen sich die Eltern auch entscheiden- im Sinne des Babys sollten sie darauf achten, das es nicht ewig klein bleibt, den Namen auch einmal aussprechen können muss und es nicht schön ist, wenn man stetig die Schreibweise korrigieren muss weil der Vorname niemandem geläufig ist. Im Internet findet man unter dem Suchbegriff Vornamen und Bedeutung zahlreiche hilfreiche Seiten, die die Suche nach dem Passenden Namen etwas vereinfachen.

Autor: Silvia Kühn
E-Mail: kuehn[at]trendmile[punkt]com

Fläschchen, Nuckel, Lätzchen, Beißringe, Rasseln, Kuscheltiere, Windeln, Cremes….. die Palette der Babyartikel ist riesig. Häufig weiß man als werdende Eltern gar nicht was man sich alles zulegen soll. Beratung gibt es hierzu allerdings meistens nur in Babyfachgeschäfte.
Eine weitere Alternative ist, sich im Buchhandel ein passendes Fachbuch zu kaufen. Aber wer möchte schon stundenlang irgendwelche Bücherlesen.
Im Vorfeld können werdende Eltern eigentlich nicht viel falsch machen. Erstmal kann man kaufen, was man nach eigenem Ermessen braucht. Ist das Kind dann erstmal da, wird das ganze wesentlich leichter. Schnell wird sich herausstellen, welche Pflegeprodukte und Windeln ihr Kind am besten verträgt. Genauso werden sie schnell merken, ob ihr Kind lieber mit Rasseln oder mit Beißringen spielt, zeigen Sie ihrem Kind einfach alles was sie da haben, es wird automatisch nach etwas greifen und es entweder toll oder doof finden. Ihr Kind sendet Signale auch schon im frühsten Kindesalter.
Die meisten Sachen werden Sie sich nicht einmal selber kaufen müssen, denn die Flut der Geschenke nach der Geburt und teilweise auch schon vor der Geburt ist riesig. Da kommen haufenweise Pakete und Päckchen von Menschen, die einem gratulieren möchten und wirklich jeder hat mindestens einen Babyartikel dazu gelegt. Nach der Geburt stapeln sich Schuller, Strampler, Lätzchen und ähnliches vor ihnen und sie können fröhlich ausprobieren, was dem Kind am besten gefällt und was es am besten verträgt.
Also liebe werdenden Eltern, macht Euch nicht unnütz im Vorfeld verrückt. Alles was ihr braucht sind gute Freunde, Verwandte und Bekannte, die Euch fleißig mit Babyartikelnbeschenken.

Autor: Alexander Donabauer
E-Mail: info[at]weltderspielwaren[punkt]de

Unbedingt sage ich! Gerade jetzt sollte man sich Zeit für sich und den Nachwuchs gönnen. Leider sind nicht alle Domizile optimal auf den Bedarf schwangerer Frauen ausgestattet. Aber hier kommt der Tipp für den stressfreien und erholsamen Urlaub in der Schwangerschaft: Die New Life Hotels sind spezialisierte Hotels für Ihren sicheren und zertifizierten Urlaub in der Schwangerschaft. Dank der engen Kooperation mit Hebammen und Ärzten reicht die Palette der New Life Hotels dabei vom reinen Erholungs- und Verwöhnprogramm, über gezielte Informationen zum Thema Schwangerschaft, bis hin zur individuellen Geburtsvorbereitung und natürlich Wellness in der Schwangerschaft.

Glücklich verheiratete oder auch unverheiratete Paare wünschen sich oft zum perfekten Glück ein oder mehrere Babys.

Deutschland erlebt seit längerer Zeit einen wahren Babyboom.

Jeder kann wohl die Gefühle von Paaren nachvollziehen, die ihr erstes Baby bekommen.

Für den Mann ist es interessant zu erfahren, zu welchem Zeitpunkt seine Frau schwanger wird. Deutliche Anzeichen hierfür ist eine über einen längeren Zeitraum ausbleibende Regel, die deshalb aussetzt, weil das Blut dringend für die Bildung des Fötus benötigt wird.

Während der Schwangerschaft nimmt die Frau enorm an Gewicht zu. Raucherinnen sollten während der Schwangerschaft dringend auf ihr Laster verzichten, weil die Gefahr besteht, dass ihre Kinder „behindert“ geboren werden. Mögliche Nebenwirkungen bei einer Frau während ihrer Schwangerschaft sind Erbrechen, vermehrtes Hungergefühl oder schnelles Gereiztsein wenige Wochen vor der Entbindung.

Ein unvergessliches Erlebnis sowohl für die Frau als auch den Mann ist der Augenblick der Geburt des ersten Babys, wenn beide zum allerersten Mal ihr erstes Baby in den Armen halten werden. In der Regel findet die Geburt per Kaiserschnitt in einem Krankenhaus statt. In Notfällen können auch Hebammen ambulant bei einer Geburt assistieren, wenn die Wehen zu schnell einsetzen und der Weg zu einem Krankenhaus zu viel Zeit in Anspruch nehmen würde.

Die Geburt des ersten Babys ist auch für die Eltern, die jetzt Opa und Oma werden, ein ganz besonderes Erlebnis. Außerdem sind Opa und Oma auf einmal besonders dann wichtig, wenn die frischgebackenen Eltern am Abend einen Babysitter benötigen, wenn sie gemeinsam etwas außer Haus unternehmen wollen.

Stolz sind die frischgebackenen Eltern auch auf die Namensvergabe für ihren Sohn oder ihre Tochter, auch wenn ein Elternteil hierbei oft auf den Wunsch des anderen Partners eingehen muss.

Autor: Andrea Huber alias andrea
E-Mail: bzaustria[at]gmx[punkt]at

Die Haut des Babys ist viel dünner als die der Erwachsenen und braucht deshalb eine Pflege, die verträglich ist und guten Schutz vor Nässe und Umwelteinflüssen bietet.
Aus diesem Grund werden spezielle Hautpflegemittel für die Babypflege angeboten.
Babys sollten nicht zu häufig gebadet werden, aber ein richtiger Baby-Badezusatz für das Wannenbad macht das Bad zu einem sehr angenehmen Erlebnis für Eltern und Kind. Inhaltsstoffe wie Kamille und Vitamine pflegen die Haut und rückfettende Öle schützen vor dem Austrocknen.
Wenn das Baby größer wird, wird das Bad zum Spiel und ein wenig Schaum zum Plantschen sollte dann nicht fehlen.
Waschlotionen für die Reinigung zwischendurch, sind ebenfalls rückfettend und mild. Besonders die kleinen Hände sollten öfter einer Reinigung unterzogen werden, da ein Baby ja alles anfasst und „be-greifen will“. Sobald es krabbelt gehört eine Waschlotion unbedingt dazu.
Nach dem Bad wird der Körper des Babys mit einer Körpermilch eingerieben. Verbinden Sie dies mit einer sanften Babymassage, das tut Ihrem Kind besonders gut und fördert den Körperkontakt. Für diese Zwecke gibt es auch spezielle Baby-Massageöle.
Beim Windelwechsel helfen feuchte Reinigungstücher oder ein Babyöl. So verläuft die Reinigung sehr sanft und die Haut wird nebenbei gepflegt.
Vor Wundsein beugt eine spezielle Wundschutzcreme vor. Sie bildet eine Schutzschicht auf der Haut und lässt den agressiven Urin nicht so schnell durch. Wenn der Po bereits wund ist, sorgen Cremes mit Panthenol für schnellere Heilung.
Für das Gesicht ist eine spezielle Gesichtscreme erforderlich. Im Winter wird die Haut vor Austrocknung geschützt und im Sommer vor der Sonnenstrahlung.

Der Körper einer Frau stellt sich auf eine Schwangerschaft ein. Das erste Anzeichen ist meistens das Ausbleiben der Regelblutung. Die Brüste der Schwangeren werden grösser und beginnen sich, für die beginnende Stillzeit, zu entwickeln. Oft geht mit dieser Entwicklung auch eine erhöhte Berühungsempfindlichkeit einher, oder es tritt ein Spannungsgefühl in der Brust auf. Umstands BHs helfen in dieser Zeit der Frau sich in ihrem Alltag wie gewohnt bewegen zu können. Für die Stillzeit werden wiederum ganz andere Anforderungen an den BH gestellt. Der grösste Unterschied ist, dass man in der Lage sein muß sein Kind bei Bedarf zu stillen. Je nach Ort oder Tätigkeit ist es daher vonnöten an die Brust zu kommen, ohne den BH abzulegen. Normale BHs werden hinten geschlossen, was zum öffnen und hervorholen der Brust denkbar ungeeignet ist. Dieses Problem kann durch eine reichhaltige Auswahl an Still BH Systemen gelöst werden. Zum einen gibt es dasBustier, welches einfach zum Stillen hochgeschoben wird. Diese Art von Still BHs sind unkompliziert und kostengünstig. Doch durch seine einfache Konstruktion bietet er wenig Halt und hat auch keinen formenden Effekt für die Brüste. Der Still-BH mit Frontverschluß ist eine Lösung, bei der der BH vorn, mit einem Klickverschluß oder Haken und Ösen zusammengehalten wird. Die klassische Lösung ist ein BH, der einzeln zu öffnende Cups besitzt. Der BH muß nicht geöffnet werden, die Brust sitzt weiterhin im BH. Dies ist wohl die eleganteste Lösung, will man sein Kind auch einmal ohne grosses Aufsehen im Strassencafe stillen. Jede Lösung bietet Vor- und Nachteile. Im Einzelfall ist es die persönliche Empfindung und Neigung, die für die unterschiedlichen BH Systeme den Ausschlag geben. Alle Still BHs sollte einen hohen Komfort bieten, weich gepolstert sein und der veränderten Anatomie der Schwangeren entgegenkommen. Bei Beschwerden sollte durchaus einmal ein anderes Modell ausprobiert werden. Eine Reihe ausgezeichneter Modelle finden Sie bei Mamarella-Schwangerschaftsmode

Ist eine Frau nach mehr oder weniger großer Anstrengung endlich oder plötzlich schwanger, dann verändert sich der Körper und manchmal auch das Wesen der werdenden Mutter. Zusätzlich zu zum Beispiel Sodbrennen, leichten Depressionen, Angstgefühlen, unkontrollierbaren Gelüsten, Gewichtszunahme, die körperliche Veränderung usw. kommt noch das Gefühl, das die bisherige Kleidung nicht mehr so gut oder gar nicht mehr sitzen mag und man einfach nur noch unattraktiv aussieht. Hat man am Vorabend noch seine getragene Kleidung ordentlich hin gelegt um sie am nächsten Tag wieder anzuziehen, paßt sie plötzlich am nächsten Morgen nicht mehr, weil der Babybauch in der Nacht um mindestens 4 cm gewachsen ist. Das kann „frau“ schon zur Verzweiflung bringen. Eine sehr gute und schöne Alternative zur normalen Kleidung – die dann vielleicht ein paar Größen größer als normal angeschafft wird – ist dann die Umstandsmode. Umstands- oder Schwangerschaftsmode kann man in entsprechenden Geschäften oder in speziellen Abteilungen in großen Kaufhäusern kaufen oder im Internet bestellen. Sie ist überaus modisch und der gängigen Mode angepaßt, sie hat aber den großen Vorteil, sie wächst mit. Hosen, Pullover, Shirts, Blusen, Kleider, Röcke – dies alles kann durch ein Band oder einen Gummizug innen oder an der Kleidung (zum Beispiel Hosen- oder Rockbund) separat eingestellt, also weiter oder auch enger gemacht werden. So ist man mit der Schwangerschaftsmode immer gut angezogen und nichts kneift, nichts zwickt oder engt den sowieso schon empfindlichen Babybauch ein. Die normale Kleidung wirkt mit zunehmendem Bauch immer merkwürdiger und hat einen gewissen Anti-Paß-Effekt. Es gibt auch ganz spezielle Strumpfhosen und Miederhosen, die einen eingearbeiteten Bauch haben und die BHs können später auch als Still-BH verwendet werden. Man muss sich als schwangere Frau ja nicht unbedingt den ganzen Schrank voller Umstandsmode hängen, aber sinnvoll sind durchaus ein oder zwei Teile wie zum Beispiel Hosen etc., die man dann vielleicht mit den normalen Kleidungsstücken kombinieren kann.